Nach dem Vorwurf, die CashBack Konten um sehr viel Geld erleichert zu haben, hatte sich der ehemalige Geschäftsführer Anthony „Tony“ Larvin nach Großbritannien abgesetzt. Ein Auslieferungsersuchen des spanischen Untersuchungsgerichtes in Fuengirola ist nun aber zunächst vom dortigen Gericht zurückgewiesen worden, vor allem wegen Formfehlern. Dadurch in seiner Position gestärkt gab Larvin der Hull Daily Mail zu Weihnachten 2012 an, einen achtstelligen Betrag in den Sportclub „Hull KR“ investieren zu wollen. Sollte dies also die Endstation sein für die Einlagen vieler Timeshare Besitzer? Die Zeitung zitiert ihn am Weihnachtstag wie folgt:“ Larvin says he has spent the past four years trying to clean his name through Spanish courts having been wrongley accused and insists the matter is now fully behind him“ . Ob die Sache nun wirklich hinter ihm liegt oder noch vor ihm, muss abgewartet werden. Der Antrag auf Nachbesserung des Auslieferungsbegehrens wurde auf jeden Fall schon bei Gericht präsentiert.