Die spanische Polizei leistet eine fantastische Arbeit bei der Aufdeckung ganzer Betrugsserien, die hier als „nigerianische Briefe“ bekannt geworden sind und Hunderte von Personen sind bereits verhaftet worden.

Die Opfer aber bleiben meist ohne eine Benachrichtigung und es kann Jahre dauern, bis sie endlich einmal Nachricht erhalten – wenn überhaupt, denn viele der Rechshilfegesuche spanischer Gerichte bleiben wegen der hohen Kosten einer Übersetzung leigen, werden vergessen, an falsche Adressen übersendet oder in falsche Länder.

Wissen Sie, ob die Täter, die bei Ihnen tätig waren, gefaßt worden sind? Ob Geld beschlagnahmt worden ist? Ob Sie Aussicht darauf haben, zumindest ein Teil des Geldes, um das Sie betrogen worden sind, wieder zu erhalten?

Schildern Sie uns Ihren Fall – als spezialisierte Kanzlei können wir Sie überall in Spanien vor Gericht vertreten, wo auch immer die gerichtlichen Untersuchungen laufen, können Anträge für Sie stellen und Sie zum Stand informieren. Mit einem geringen  Festhonorar und dem Rest abhängig vom Erfolg werden wir für Sie kämpfen.