In einer wichtigen Entscheidung vom 12.3.2014 hat der Tribunal Supremo bestätigt, dass selbst angefertigte oder von einem Detektiv gelieferte Fotographien auch dann zu Beweiszwecken genutzt weren können, wenn sie ohne Einwilligung der betroffenen Person angefertigt worden sind.

Im konkreten Fall konnte damit bewiesen werden, dass die Person sich ganz normal auf der Straße bewegte und daher keineswegs, wie von ihr zuvor behauptet, nicht in der Läge wäre, auch zu einem Gerichtstermin zu erscheinen. Wenn die Fotos im täglichen Straßenverkehr – also nicht in der geschützten Privatsspäre des eigenen Lebensbereiches – „geschossen“ werden und wie hier einem konkreten Beweiszweck dienen, muß der Schutz des Rechtes am eigenen Bild zurücktreten.