Die spanische inanzaufsichtsbehörde CNMV hat bereits vor geraumer Zeit eine Warnung vor der Firma BR Consultance Alfaz S.L. und ihren Geschäftsführer Lambertus Gerardus Johannes OERLEMANS. Es scheint so, als ob über die genannte Firma eine Investition mit lukrativen Zinsen versprochen worden seien, so unter Beteiligung einer angeblichen Privatbank mit dem wohlklingenden Namen „Banque Royal“, und – wie es üblich ist bei Fällen des Investionsbetrug – dann nach immer stärkerem finanziellen Engagement der Anleger plötzlich weder die verprochenen Zinsen gutgeschrieben, noch die angelegten Beträge ausgezahlt worden sind. Involviert war auch ein Herr Marcus Böckmann. Um Zeit zu gewinnen und Anzeigen zu vermeiden wurde daraufhin – mit oder ohne Einwilligung der Anleger – von einer Umschichtung des Kapitals und der Investition in eine schweizerische Firma namens Empresa Minera (Bergbau) AG berichtet, die ihren Börsengang vorbereite und bei der die Anleger danach mit erheblichen Gewinnen rechnen könnten. Soweit bekannt, ist nach nunmher mehreren Jahren aber weder ein Börsengang erfolgt, noch worden die Investitionen zurück gezahlt.

Als potentiell Geschädigte sind bisher österreichische, deutsche und slovenische Staatsbürger bekannt. Betroffene sollten sich dringend um rechtlichen Beistand bemühen oder gegebenenfalls ihre örtlichen Polizeidienststellen unterrichten. Geschädigte können aber auch mit der Rechtsanwalts-Kanzlei FAHNEBROCK Kontakt aufnehmen: info@fahnebrock-abogados.eu; die Vertraulichkeit wird zugesichert. (Eine Kontaktaufnahme begründet noch kein Mandatsverhältnis und führt zu keinerlei finanziellen Verpflichtungen des Interessenten.)

Wie stark eine Plattform von Betroffenen wirken kann wurde gerade jüngst in Alicante bewiesen, als in einer großangelegten Aktion der Polizei dort und in anderen spanischen Städten 5 Personen eines Investitionsbetruges festgenommen worden sind. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 15 Millionen Euros geschätzt.